MyBlog

Donnerstag, 1. Januar 2009

Acronis True Image

Just for the records...

Unzweifelhaft gehört zu einem ordentlichen PC auch ein Datensicherungskonzept. Den Backup-Job erledigte für mich früher bereits ein Imaging-Programm, das jedoch dermaßen in die Jahre gekommen und deshalb ungeeignet für Vista und ebenfalls nicht passend für Computer ohne Disketten-LW ist, dass zusammen mit der PC-Anschaffung auch diese viel gelobte TrueImage-Software gekauft wurde.

Zum Paket gehört ein umfangreiches Handbuch, das ich zunächst (wie es so meiner Art entspricht) ausgiebig studierte. Okay, es sind für meinen Geschmack ein bisschen zu viele Funktionen in das Programm gequetscht worden... Irgendwann nahm ich es in Betrieb und machte mich denn auch mit der praktischen Anwendung vertraut.

"An sich" bin ich ein PC-Kontroll-Freak, aaaber... da ich ohnehin gerade im Umlernprozess (Vista!) bin und mir abzugewöhnen versuche, sämtliche Räder neu zu erfinden, wollte ich den vermeintlichen Komfort des Programmes auch nutzen.

Folglich hatte ich anleitungskonforme "Tasks" eingerichtet, alle Einstellungen vorgenommen und das Programm werkeln lassen. Zwei Mal konnte ich den voreingestellten Start des Programms beobachten, am Wochenende, mitten in der Nacht. Es war aber auch die Option ausgewählt, diesen Job, falls der PC zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet sein sollte, gleich nach dem Start auszuführen. Das entbehrt nicht einer gewissen Logik, zumal des Programm behauptet, innerhalb von Windows im Hintergrund zu laufen ohne sonstige Arbeiten nennenswert zu beeinträchtigen. Dieser Prozess lief und lief und lief... stundenlang. Statusanzeige: 0% erledigt.

Irgendwann ärgerte mich das, zumal zu einem definierten Zeitpunkt mein Antivirusprogramm aktiv wird, und ich nicht wollte, dass beide gleichzeitig laufen würden. Dieser 0%-erledigt-Task ließ sich nur mit Müh und Not via Task-Manager beenden. Ergebnisprotokoll: nichts getan.

Das veralasste mich nun, nach einem Support-Forum zu suchen und mich schlau zu lesen. Über mehrere Wochen habe ich nun die Forenthreads verfolgt... Dieses Programm hat mehr als ein oder zwei Macken, wobei ich noch von Glück sprechen kann, dass ich die 11er Version mein eigen nenne, die kurz nach meinem Kauf auf den Markt gebrachte Version 12/2009 ist allem Anschein nach nicht viel mehr als eine Beta...

Ganz entscheidend scheint zu sein, ob die startfähige CD überhaupt externe Festplatten erkennen kann. Logisch, aber ich hatte dieses nie in Frage gestellt! Viele Anwender haben aber genau damit Probleme.

Heute habe ich genau diese Funktionen getestet:
1. Die CD funktioniert.
2. Sie funktioniert sogar gut, d.h. ich konnte damit das Image problemlos auf einer USB-Platte erstellen und verifizieren.

Ich benötige die installierte Windows-Version nur noch, um ggf. einzelne Dateien zu suchen und bei Bedarf zurück zu sichern. Auf geplante Tasks kann ich gut und gerne verzichten. Dann bin ich zwar sozusagen wieder in der Computer-Steinzeit angekommen, bin aber im Falle eines Falles abgesichert und muss mich im Gegenzug nicht mit irgendwelchen Bugs herumquälen.

Das Einzige, was auch beim Start von CD nicht in Ordnung ist, ist die geschätzte Dauer des Backups/der Verifizierung, außerdem stimmt die Uhrzeit im Dateidatum nicht. Damit kann ich leben.

Allerdings bin ich der Meinung, dass ein regulär im Handel erworbenes kommerzielles Programm, das überall in den höchsten Tönen gelobt wird, nicht so fehlerbehaftet sein darf. Über den Support schreibe ich nichts mangels eigener Erfahrung, für Interessierte ist genug im o.g. Forum zu erfahren.

Labels:

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite