MyBlog

Donnerstag, 2. Juli 2009

zwei Euro

Da wollte ich ganz harmlos mir auf die Schnelle im Bahnhofszeitungsladen am Hauptbahnhof diese scharfen Lutschpastillen holen, hielt der Kassiererin mein Zwei-Euro-Stück hin, und anstatt in ihre Hand fiel es geradewegs in die Süßigkeitenauslagen, welche in mehreren "Etagen" vom Tresen bis zum Boden angeordnet sind. Anstatt dass sie jetzt sagte, sie suche es sich später heraus, hielt sie unerbittlich ihre Hand auf und verlangte nach Bezahlung.

Während sie die nächsten Kunden bediente, grub ich zwischen den Süßigkeiten herum, fand so manches Ein-Cent-Stück (es scheint demzufolge öfter vorzukommen, dass Münzen hinunter fallen), das ich auf die Ablage legte (was sollte ich damit, ich vermisste zwei Euro!), die nächsten Kunden standen starr und stumm in der Schlange herum...

Und so zockelte ich armer Tropf ohne diese Münze von dannen.

Ich war so verärgert über dieses nicht vorhandene Entgegenkommen, ich hätte platzen mögen! Weder das Verkaufspersonal (es ist ein größerer Laden, und es gab mehr als eine Verkäuferin) noch irgendeiner der anwesenden Kunden zeigte Ambitionen, mal ganz kurz mitzusuchen. (Klar hätte ich auch eine halbe Stunde lang alles ausräumen und durchwühlen können, aber für solch eine Kampfaktion fehlt mir dann doch die Courage.)

Diese allgemeine Interessenlosigkeit passt sehr schön zu dem Verhalten, das ich derzeit täglich erlebe: Da wird in der Bahn geschoben und gedrängelt, werden einem Rucksäcke (wenn man nicht rechtzeitig auszuweichen im Stande ist) ins Gesicht gedrückt, Arme gequetscht, Füße getreten... Und vor allem wird bereits beim Einsteigen von (vor allem jungen) Männern alles (incl. aussteigewilliger Passagiere) über den Haufen gerannt und der nächste freie Sitzplatz erstürmt. Auch immer wieder gern setzen sich Personen, welche einen eineinhalb mal so breiten Platz benötigen würden, direkt neben mich auf eine Art und Weise, dass ich schreien möchte: Ach, es ist ja egal, wenn man ein bisschen auf meiner Jacke sitzt, mich einklemmt und ohne eine Miene zu verziehen ganz feste in die Ecke drückt. Im übrigen benötigen meine Füße auch keinen Platz, da die jungen Herren der Schöpfung ihre Fahrgestelle nicht einzuziehen bereit sind...

Labels:

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite