MyBlog

Samstag, 16. Januar 2010

Besuch bei der alten Dame

Ab heute laufen in diesem Jahr wieder die turnusmäßigen Besuche bei der Lady, die ja eigentlich und überhaupt als Einkaufshilfe gedacht sind. Sie hingegen kann das nur akzeptieren, wenn sie es als Kaffeebesuch sieht, vor dessen Start mir kurz eine Einkaufsliste in die Hand gedrückt wird...

Dann folgt der Kaffee in Begleitung meines mitgebrachten Kuchens, meistens dann auch angeregte Plauderei. Heute war's eher ein "Dampf ablassen": Ärger über das Telefon (Akkus laden nicht mehr voll, vermutlich wurden sie nach dem Neukauf vor Benutzung nicht lange genug das erste Mal geladen - die Anleitung sieht erheblichen Aufwand vor, das hatte ich damals auch überlesen!)... und üüüüüüberhaupt Ärger über "die ganze neumodische Technik"... Sie echauffierte sich wirklich sehr!

Irgendwann hatte ich denn gefragt, wieso ich den ganzen Ärger eigentlich abbekomme? Antwort: "Macht doch nichts." Meine Reaktion: "Macht eine ganze Menge, ich muss es nämlich aushalten." Ja, sie müsse das doch irgendwo los werden, sie lebe ja schließlich alleine. Meine Frage: "Soll ich vielleicht hier einziehen?" ...

Ich war der Meinung, ich müsste jetzt endlich mal sagen, dass es nicht angehen kann, dass ich mit dieser Welle von Ärger überflutet werde, für die ich gar nicht verantwortlich bin, und die ich weder verdient habe noch ändern kann noch abbekommen mag. Endlich ist es mir gelungen, mich in diesem Punkt abzugrenzen. Und sie wurde dann auch etwas gemäßigter in ihrem Ausdruck.

Ist schon klar, technische Geräte, die sämtlich mehr können als Funktionen benötigt werden, können verwirrend sein. Und sicherlich wäre es einfacher für alte Menschen, wenn jedes Gerät nur zwei Bedienknöpfe hätte, nämlich EIN und AUS. Aber ich kann es nicht ändern, die Welt ist, wie sie ist.

Und warum ausgerechnet SIE immer Pech mit ihren technischen Geräten hat, weiß ich auch nicht... Kopfhörer für den Fernseher sind bereits vier mal "durchgetauscht" worden gegen höherwertige Teile (jeweils mit Zuzahlung der Differenz) - warum gehen die Dinger überhaupt kaputt?

Warum sie überhaupt ein so kompliziertes Telefon hat, fragte sie mich allen Ernstes. Na, weil sie ausdrücklich ein schnurloses Teil haben wollte! Vergessen?

Oh je, da kommt noch einiges auf mich zu. Warum bin in dieser Familie eigentlich ausgerechnet ICH verantwortlich für die Technik? Nur weil ich eine PC-Affinität habe?

Labels:

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite